Ivonne

It is all about finding out why you are here.

I met Ivonne at the island Ometepe at the ecofinca/hostel El Zopilote. She is Freelancer, has been living in the jungle in Peru for the last 5 years and travels around the world.

Apart from earning money – for what do you get up in the morning?
To be happy, to develop myself and to do what I feel like doing. This is something you have to find out first of all. Oftentimes you just don´t now what you want to do. It is really difficult to find out what you really want to do, but to be able to do this first of all you need freedom. And in the first place it is all about finding out why you are here, well, the meaning of life. I am still looking for that one (laughs). But it is a path, it is a development. There is no certain most important thing but the searching itself and to be true to yourself. So when you realize that you don´t like a certain situation or you feel unhappy.. then to really have the guts to change the situation. This is the most important thing for me. To listen to yourself, to listen to you body, to realize what is good for yourself and then to just go for it.

What does a perfect day look like for you?
Probably to wake up somewhere really nice, well, within nature. For example at my farm which is really in the middle of the jungle. Maybe to be woken up by my dog (laughs). Or when I travel for example at a beach, you hear the waves, you hear the monkeys,… this is a already a perfect start. Then to eat something delicious, I like fresh fruits in the morning. Then maybe to do some yoga or to go surfing, just to get going. Nice talks with nice people, to exchange experiences, to learn something new.

Then I have to admit I really like to work about 2-3 hours. This is what I like best about my life, that I feel like working. I write blog posts for a company and I translate… and it is just this accomplishment to have finished something at the end of the day. I just don´t chill out like any other hippie who hang out all day long in their hammocks, but every day I have this small feeling of success. When the blog post gets published 2-3 weeks later and comments appear… this again is small meaning of life. I translate a lot of material for a consulting company that collects theories from all over the world about how you can lead companies and people in a better way, how to apply successful change management and finding innovation. This is very exciting for me because I left Germany for exactly that reason. I worked for a company that had very old structures where I could not develop myself. This is still important to me right now and I find it very interesting how fate made me find this company which is about to revolutionize management in Germany. It is also important to me that this is a part of my day. I learn something new for myself via working als well.

Then, after 2-3 hours of work, to go to the beach, a delicious lunch… fresh fish, fresh vegetables… and in the evening maybe a campfire, some people playing music… or pizza night in El Zopilote (where we are now) 😉 or at my place at the farm… you sit together cozily in the candlelight, tell each other stories…

Yes, that would be a great day: to learn something new, to eat healthy, to enjoy life… and all this without an Iphone, without a tv… just being together, with the people.

Who has inspired you in your life and why? A role model maybe?
Hm, I was never really the role model type, I don´t now why. What did change my life indeed was my first stay in the USA, I was there as an Au-Pair. There was also another German, a little older than me, she had already finished her training as a kindergarten teacher. I had just finished high-school. And she was kind of alternative, went to rainbow gatherings, enjoyed her life… and that was really inspiring for me. I was also alone for the first time, separated from Mommy, in the USA, far away… so I was open for new ideas. We did a lot together, and my wanderlust developed that way. In former times I was really shy and she has helped me to open up a bit and approach people. Yeah, actually she was indeed a kind of role model.

If you could talk to yourself as a 19-year old Au-Pair – what kind of advice would you give her?
Probably to really listen to your heart, to take your life into your own hands. Not to care so much about what other people think about you. They don´t think about you anyway, they are so busy with themselves. Then to really try to find out what you want in life because you just have this one life. Well, if you believe in Karma and reincarnation you have some more lives… but by all means you should make use of the one you have now. Even if that means telling your mom: „I now will go to Peru“ knowing that this is a bit difficult and then doing it anyway. Of course this is hard for a mother, but by now it is ok. Also because now and then I come back to Germany.

If you could ask for one wish, what would it be?
Hm, this is a good questions because it implies that I lack something at the moment. I would like to learn musical instruments, unfortunately I am not really talented. Well I have tried to learn to play the guitar and that did not sound very good… I am better now at drumming, it is also easier 🙂
Of course my life depends on what the state of Peru will decide concerning the visa, how that goes on. I wish that I could just keep on living peacefully on my farm in Peru, that people from allover the world come and participate and that everything keeps growing. It is just a place in the world where people can come and try out if this alternative lifestyle works for them. Because it does not work for everyone. In former times I oftentimes went camping and I always felt close to nature. I found the perfect life for myself. But I am not completely hippie, I could not just do handicrafts and jewelery or learn to juggle and play the guitar on the city square, sing and live on that… that would not be my thing. I am happy to have a „real“ job as a freelancer and that I can combine these 2 worlds and show to other people that: yes, you can combine the two. You don´t have to jump from one extreme to the other but it is possible to combine both of them.

But I also have to say that my life only works that way because there is this big difference. I earn German money and l live in a country where it is worth 4 times its amount. If this was not the case I of course would have to work for 8 hours. Sure, this is a privilege. We have a German passport, we can travel anywhere with that.

I would also like to learn more about natural healing, to intensify my yoga practice, to learn more about myself, maybe to be able to heal other people, that would be awesome as well. It is interesting that you don´t wish for anything that is immediate change but these things you name are rather goals. This is a big difference to many people I talked to before. Well,… what could be there with the snap of a finger? No idea. Sure, things like world peace… you could wish for that but if you face reality you know that this will never happen because there will always be forces working in the background because there is some profit to make, which again will start some conflicts.

Ivonne habe ich auf Ometepe auf der Ecofarm/Hostel El Zopilote getroffen.
Sie ist Freelancer, lebt seit 5 Jahren im Dschungel in Peru und reist um die Welt.

Abgesehen vom Geldverdienen – wofür stehst du morgens auf?
Um glücklich zu sein, sich zu entfalten und das zu machen worauf man Lust hat. Das muss man natürlich erstmal herausfinden. Oft weiß man ja was man nicht machen will. Es ist wirklich schwierig herauszufinden was man wirklich machen will, aber dafür braucht man auch erstmal Freiheit. Und es geht auch darum erstmal herauszufinden warum man hier ist, also der Sinn des Lebens. Da bin ich noch auf der Suche (lacht). Aber es ist ein Weg, es ist eine Entwicklung. Es gibt keine bestimmte wichtigste Sache sondern ist eher die Suche an sich und sich selbst treu sein. Also wenn man merkt eine Situation gefällt mir nicht oder man fühlt sich unglücklich… dann wirklich auch den Mut zu haben und die Situation zu ändern. Das ist für mich das Wichtigste. Also sich selber zuzuhören, seinen Körper zu hören, schauen was für einen selber gut ist und das dann einfach zu machen.

Wie sieht für dich der perfekte Tag aus?
Wahrscheinlich irgendwo aufzuwachen wo es wirklich schön ist, also Natur. Zum Beispiel auf meiner Farm, die ja wirklich mitten im Dschungel ist. Vielleicht von meinem Hund geweckt zu werden (lacht). Oder wenn ich reise zum Beispiel an einem Strand, man hört die Wellen, man hört die Affen, das ist schonmal ein perfekter Start. Und dann etwas Leckeres essen, ich mag früh frisches Obst. Dann vielleicht Yoga machen oder Surfen gehen, also einfach ein bisschen in Schwung kommen. Nette Gespräche mit netten Leuten, Erfahrungen austauschen, irgendwas Neues lernen.

Dann muss ich sagen arbeite ich auch ganz gern mal 2-3 Stunden. Und das gefällt mir an meinem Leben am meisten, dass man Lust auf die Arbeit hat. Ich schreibe Blogartikel für eine Firma und ich übersetze…. und es ist einfach dieses accomplishment, man hat dann auch wirklich was erreicht am Tag. Man gammelt nicht nur rum wie irgendwelchen anderen Hippies, die in der Hängematte so den Tag vergammeln, sondern man hat auch jeden Tag dieses kleine Erfolgserlebnis. Wenn der Blog dann irgendwann mal 2-3 Wochen später veröffentlicht wird und dann Kommentare erscheinen… das gibt auch wieder einen kleinen Sinn des Lebens. Ich übersetze sehr viel Material für eine Unternehmensberatung, die Theorien aus der ganzen Welt sammelt wie man Unternehmen und Menschen besser führen kann, wie man Veränderungsmanagement besser umsetzen kann, Innovationen findet.. Das ist für mich sehr spannend weil ich genau aus diesem Grund Deutschland verlassen habe, weil ich für eine Firma gearbeitet habe, die noch sehr alte Strukturen hatte wo ich mich nicht entfalten konnte. Und das ist mir jetzt auch wichtig und ich fand es auch sehr interessant wie mich das Schicksal auf diese Firma gestoßen hat, die in Deutschland eine Revolution im Management auslösen möchte und auch auslöst. Dass das ein Teil von meinem Tag ist, das ist mir auch wichtig. Ich lerne durch die Arbeit auch für mich Neues dazu.

Dann nach 2-3 Stunden Arbeit dann einfach mal wieder an den Strand gehen, lecker Mittagessen gehen… frischen Fisch, frisches Gemüse… Und am Abend vielleicht ein Lagerfeuer, manche Leute spielen Musik… oder Pizza-Night in Zopilote 😉 Oder bei mir auf der Farm… man sitzt gemütlich beisammen im Kerzenlicht, erzählt sich Geschichten…

Ja das wär einfach ein toller Tag: man lernt was Neues dazu, ernährt sich gesund, genießt das Leben… und das alles ohne Iphone, ohne Fernseher… also einfach miteinander, mit den Menschen.

Wer hat dich in deinem Leben am meisten inspiriert und warum, ein Vorbild vielleicht?
Hm, ich hab mich immer schwergetan mit Vorbildern, ich weiß nicht warum. Was mein Leben verändert hat war im Prinzip mein erster Aufenthalt in Amerika, dort war ich als Aupair. Dort war auch eine Deutsche, ein bisschen älter schon, sie hatte ihre Erzieherausbildung schon fertig, ich hatte gerade mein Abitur. Und sie war eher so alternativ, ist zu Rainbow-Gatherings gegangen, hat ihr Leben genossen… und das war schon ne Inspiration für mich. Ich war auch das erste Mal allein, weg von Mami, in Amerika, weit weg…da war ich auch offen für neue Eindrücke. Wir haben sehr viel unternommen gemeinsam, und die Lust aufs Reisen hat sich dadurch entwickelt. Früher war ich sehr schüchtern und sie hat mir dabei geholfen mich ein bisschen zu öffnen und auf Leute zuzugehen. Ja, sie war schon eine Art Vorbild.

Und wenn du jetzt zu dir selbst als 19-jähriges Aupair sprechen könntest – welchen Rat würdest du ihr auf den Weg mitgeben?
Wahrscheinlich wirklich auf sein Herz hören, sein Leben selbst in die Hand nehmen. Nicht so sehr sich darum zu kümmern was andere Leute über dich denken. Aber die denken eh nichts über dich, die sind so mit sich selbst beschäftigt. Dann wirklich versuchen herauszufinden was man will im Leben denn man hat nur ein Leben. Gut, wenn man an Karma und Reinkarnation glaubt hat man mehrere Leben…aber man sollte auf jeden Fall das was man hier hat auch nutzen. Selbst wenn man seiner Mami dann sagt :“du ich geh jetzt mal nach Peru“ und weiß dass es ein bisschen schwierig ist, das dann trotzdem zu machen. Klar ist das für eine Mutter schwer, aber mittlerweile gehts. Ich komme ja auch ab und zu nach Deutschland.

Wenn du dir etwas wünschen könntest, was wäre das?
Hm, eine gute Frage, denn das wäre ja auch etwas was mir jetzt im Prinzip fehlt. Ich würde ganz ganz gern Musikinstrumente lernen, ich bin leider nicht wirklich begabt. Also ich hab versucht Gitarre zu lernen und das hörte sich dann nicht so gut an…Beim Trommeln bin ich jetzt schon besser, es ist auch einfacher 🙂
Mein Leben ist natürlich auch davon abhängig was Peru jetzt entscheidet mit dem Visum, wie das weitergeht. Ich würde mir wünschen, dass ich einfach weiter friedlich in Peru auf meiner Farm leben könnte, dass Leute aus der ganzen Welt kommen und sich einbringen und alles wächst. Es ist einfach ein Platz auf der Welt wo Leute kommen können und sich einfach mal ausprobieren können ob dieses alternative Leben für sie funktioniert. Denn es funktioniert nicht für alle Leute.

Ich war früher viel Campen und Zelten und schon immer der Natur sehr nahe. Ich habe für mich das perfekte Leben gefunden. Aber ich bin auch nicht komplett Hippie, ich könnte jetzt nicht nur Kunsthandwerke oder Schmuck herstellen oder Jonglieren lernen und auf dem Marktplatz Gitarre spielen, singen davon leben… das wär jetzt nicht so mein Ding. Ich bin froh, dass ich wirklich noch einen richtigen Job habe als Freelancer und diese beiden Welten auch kombinieren kann und auch anderen Leuten zeigen kann: man kann es kombinieren. Man muss nicht von einem Extrem zum anderen sondern es ist möglich beides miteinander zu verbinden.

Ich muss auch dazu sagen, mein Leben funktioniert nur weil es diese großen Unterschiede gibt. Ich verdiene ein deutsches Gehalt und lebe in einem Land wo das 4 mal so viel Wert ist. Wenn das so nicht der Fall wäre dann müsste ich natürlich 8 Stunden arbeiten. Klar, das ist ein Privileg. Wir haben einen deutschen Pass, wir können damit überall hinreisen.

Ich würde auch ganz gern mehr über Naturheilung erfahren, Yoga intensivieren, mehr über mich  erfahren, vielleicht auch irgendwann mal in der Lage zu sein andere Menschen zu heilen, das wär auch super. Es ist interessant, dass du dir nicht irgendwas wünschst, was nicht vom Himmel fällt, sondern das sind ja eher Ziele, die du jetzt nennst. Ein großer Unterschied zu vielen, mit denen ich vorher gesprochen habe. Tja was könnte vom Himmel fallen was man sofort hat, was könnte das sein? Keine Ahnung.  Klar, Sachen wie Weltfrieden… man kann es sich wünschen aber wenn man der Realität ins Auge sieht weiß man dass es nie passieren wird weil immer irgendwelche Kräfte im Hintergrund walten, weil es irgendwo einen Profit gibt, der wieder irgendwelche Konflikte auslöst.

Subscribe to Blog via Email

Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *